Haus Salm

Projekt:

Haus Salm
Aufstockung und Umbau 

Datum:

2003-2005 

Bearbeitung:

Christian Ewald, Dipl.-Ing. (FH) Architekt

Auftraggeber:

privat 

Das aus dem Jahr 1959 stammende Reihenendhaus einer Eisenbahnsiedlung wurde 1971 um ein Wohnzimmer erweitert. Verfolgt man die Baumaßnahme zurück, war das Flachdach des Anbau nie richtig dicht.

Die heutigen Besitzer entschlossen sich daher nicht weiter an der Abdichtung zu laborieren, sondern den Anbau, auch zur Schaffung von weiterem Wohnraum, aufzustocken.

Wie meistens bei unserer Arbeit unterstützten wir auch hier die räumliche Vorstellung der Bauherren durch die Anfertigung kleiner Modelle. In der ausreichend bemessenen Planungsphase entsteht so, durch Besprechungen und Umplanungen, ein unkonventioneller Baukörper, der sich an den Lebensvorstellungen und dem Platzbedarf der Bauherren orientiert.

Die Aufstockung wird als Holzrahmenbau in Niedrigenergiebauweise ausgeführt. Dabei werden auch die Außenwände des Anbaus soweit mit einbezogen, dass sowohl Zugerscheinungen als auch undichte Deckenbereiche der Vergangenheit angehören.